Kircheneintritt

Zur einer Glaubensgemeinschaft zu gehören, ist heute nicht mehr so selbstverständlich wie in früheren Generationen. Für manche Menschen verliert die Mitgliedschaft zur Kirche im Laufe des Lebens an Bedeutung. Oder die Verbindung zu einer Gemeinde ist über die Jahre verloren gegangen. Die Gründe für einen Kirchenaustritt sind vielfältig: Mancher möchte seine Kritik zum Ausdruck bringen. Mancher hat ganz persönlich eine schlechte Erfahrung mit der Kirche gemacht und ist enttäuscht oder gekränkt. Für manch ernste Christen sind kirchliche Stellungnahmen im sogenannten “politischen Bereich” oder das mangelnde Profil, sich von ihrer Kirche zu trennen.

Die Kirche wird allerdings nicht durch gemeinsame Ansichten, sondern durch den gelebten Glauben, die Gottesbeziehung und durch die Zusage Gottes zusammengehalten. Auf Enttäuschungen können neue und bessere Erfahrungen folgen. So wie das Leben sich ändert, kann sich auch das Interesse an der Kirche oder an der Gemeinde vor Ort verändern.

Wer in die Kirche eintreten will, ist willkommen und kann sich an das Pfarramt wenden! Beim Kircheneintritt findet ein Gespräch mit dem Pfarrer statt, in dem Sie Gelegenheit haben, unsere Gemeinde kennenzulernen und über offene Fragen zu sprechen. Die Aufnahme wird in der Regel mit der Teilnahme an der Feier des Heiligen Abendmahls bestätigt. Eine erneute Taufe erfolgt nicht, denn die Taufe bleibt lebenslang gültig und wird von vielen christlichen Kirchen gegenseitig anerkannt.

Alternativ zur Kirchengemeinde vor Ort besteht auch die Möglichkeit, eine Kircheneintrittstelle in einer größeren Stadt aufzusuchen. Auf der Webseite unserer Landeskirche können Sie sich zudem über unsere evangelische Landeskirche informieren, auf der Homepage der Evangelischen Kirche in Deutschland über einen Kircheneintritt.